Vida Nueva Logo

Aktuelles

Berichte

16.Mai 2006

3.ter Bericht von Michael Hielscher

Hallo Marlene, Dieter & Joshua!

Ich wollt’ mal wieder von mir hören lassen und Euch berichten, wie es mir in den letzten drei Wochen so ergangen ist.

Auf der einen Seite ist nicht sonderlich viel passiert, doch auf der anderen Seite irgendwie doch.
Die Bilder vom Geburtstag des Zentrums, die Euch Denise geschickt hat, habt Ihr ja bereits in die Internet- Seite gesetzt, sehr schön.
Ja letztens war nun der 13. Geburtstag vom Zentrum und ich denke, es war ein sehr schöner Tag für ALLE. Man hat den Kindern, wie auch den Eltern angesehen, dass sie sich köstlich amüsierten, hat echt sehr viel Spaß gemacht.
Sehr schön finde ich ja immer, wie hier “Klein” und “Groß” immer und wo auch immer Lust auf Tanzen haben, da gibt es fast keine Ausnahme und so war ich dann eben auch dran und “baila baila baila” !
Das Zentrum war sehr liebevoll geschmückt und die Kinder konnten sich mal den Bauch mit Chips, Knabberkram und Kuchen voll schlagen.
Ne, man kann nur sagen: “feliz cumpleaños und auf die nächsten 13 Jahre”!

Gestern hatten wir dann eine andere Feier, ja gestern feierten wir den Muttertag hier, welcher zwar ebenfalls auch erst am Sonntag ist, doch da sind alle zu Hause und so ....
Ich meine, den Muttertag den feiert man auch in Deutschland, doch da finde ich, wird es mehr von der Wirtschaft ausgeschlachtet. Klar, hier kann man auch alles für die Mama kaufen und es wird einem in jeder Ecke ein rotes Herz mit " Ich hab dich lieb Mama " angeboten, aber kriegt man mal mit, was noch hinter all dem Spektakel steckt, so finde ich, könnten wir Deutschen uns gern mal eine Scheibe an Herzlichkeit abschneiden.

Zum Beispiel in der Familie meines Amigos wird schon heimlich seit 14 Tagen hinter dem Rücken der Mutter darüber diskutiert, welches Gericht nun gekocht wird und alle sind echt schon ein bisschen aufgeregt, es ist eine Familienfeier, bei welcher man auf den Friedhof geht, oder halt seine Mutter oder Oma besucht und versucht ihr einen schönen Tag zu bereiten.
Da muss die Mutter nix im Haushalt machen, sie bekommt lecker Essen, ihren Kuchen, Blumen und vielleicht das allerschönste, alle ihre Kinder kommen nach Hause!
Kurz gefasst: " Man spürt hier echt Herzlichkeit "!

Die Therapie läuft auch sehr gut.

Mit Joel komme ich langsam voran. Schade bloß, dass er letztens für ca. 1 Woche krank war, er beschwert sich zwar immer noch, und es ist immer ein großes Gezeter, aber irgendwie denk’ ich, versteht er nun schon ein bisschen besser, dass es für ihn nicht so weh tut, wenn er einfach mal nicht dagegen spannt und einfach aktiv mitmacht.

Mit Naile, Puuh, das ist nicht einfach und ich steh’ ehrlich manchmal da und weiß nicht was ich machen soll, doch irgendwie gibt es dann doch was, was ihre Aufmerksamkeit auf sich lenkt.

Mit Kenin, ach der arme der bekommt das volle Krankengymnastik – Programm, und es wär’ einfach sehr schön, wenn sich an seinem Gangbild mal was ändern würde, das wär’s.

Nun ja und so ist es, bei dem einen kommt wie aus heiterem Himmel eine Verbesserung und bei dem anderen heißt es nur Geduld, Geduld, Geduld, aber die Arbeit macht Spaß und alle Kinder kommen gern zur Therapie, gut außer Omeyra und Luis Fernando - das liegt aber auch daran, dass Omeyra eh grad im Quengelalter ist - und Luis Fernando bekommt jetzt immer Bandagen die ihm halt jetzt am Anfang noch neu sind und ihn auch stören, daher auch sein Gequengel.

Marlene, eine Sache wollt’ ich Dich mal fragen:
Am 19. Mai kommen nun die anderen zwei Volontärinnen und Denise sowie ich müssen so um den 10. Juni das Land verlassen um unser Visum zu verlängern.
Wir ( Denise und Ich ) würden die beiden Mädchen dann vom 19. Mai bis ca. 7./8.Juni in die Arbeit einführen und hier in Lima das ein oder andere erklären.
Wäre das für Dich genug Zeit, um das ich mich mal für eine Woche freimachen könnte um ein bisschen zu reisen, oder antworte mir mal bitte, was du davon hältst.
Ich würde vielleicht mein Visum in Ecuador verlängern und danach noch ein bisschen in Huaraz verweilen und mal so einen Lama-Trek mitmachen, oder so was ähnliches, hätt’ ich Lust drauf.
Also schreib mal bitte was du dazu meinst.

Sonst sind wir beiden wohlauf und es geht uns richtig gut, ich mach vielleicht gleich mal einen "kulturellen Ausflug" *grins* und schau mir mal das ein oder andere Museum im Zentrum an.
Letztes Wochenende waren wir beide in der Wüste bzw. in der Oase von Huacachina und es hat mir richtig gut gefallen, haben mal richtig schön abgespannt, war einfach beeindruckend, ringsum nur Sand, Sand, Sand zu haben.

Gut Ihr 3 - ich wird’ jetzt auch schließen, wünsch’ Euch "Alles Gute" aus der fernen Heimat und sage bis bald.

Michel

___________________________________________________________________________

... mehr Informationen oder Beantwortung von Fragen oder Anregungen
erhalten sie über < Email > ...

Nach oben