Vida Nueva Logo

Aktuelles

Berichte

22.Januar 2007

2.ter Bericht von Stephanie Ach und Iris Kaier

So diesmal sind schon 4 Wochen vergangen seit unserem letzten Bericht. Aber da wir ja 2 Wochen Urlaub hatten, diesmal so. Fangen wir von vorne an.
Der Tag nach unserem letzten Bericht war sehr interessant und informativ. Obwohl es ein Freitag waren wir vormittags mit Professora Karin und Senñor Maximo verabredet. Wir durften Karin begleiten, die einige Kinder bzw. deren Familien besuchen wollte.
Unter anderem waren wir bei Giovani, Tamara, Carla, Flor, Juan Carlos, Johrdy, Anny, Marco, Juan Espirito, Renzo. Bei diesen Besuchen konnten wir einen sehr guten Eindruck gewinnen und uns ein Bild davon machen in welchen familiären und finanziellen Verhältnissen die Kinder aufwachsen. Obwohl wir ja täglich sowohl auf unseren Reisen als auch hier mit Armut konfrontiert sind, war es doch noch einmal etwas ganz anderes, Einzelschicksale persönlich mitzuerleben. Alle Familien sind uns sehr offen und freundlich begegnet. Sie waren ohne Ausnahme bereit uns ihre persönlichen Probleme und Wünsche aber auch ihre Gedanken zu Vida Nueva und dessen Bedeutung für sie und ihr behindertes Kind darzulegen. Viele Familien haben sich sehr über unseren Besuch gefreut und haben sich für unsere freiwillige Hilfe im Centro bedankt. Alles in allem ein sehr aufschlussreicher Tag.
In der darauffolgenden Woche hatten wir nur am Montag und Dienstag regulär Therapie, da am Mittwoch ein Elternsprechtag angesetzt war und somit keine Schule war. Am Donnerstag gab es die große Weihnachtsfeier und Zeugnisübergabe, morgens ging es erstmal los mit den letzten Vorbereitungen. Unsere Aufgaben waren unter anderem Luftballons aufblasen, Geschenke verpacken und der Garten musste dekoriert werden. Als schlussendlich um 11 Uhr alle Eltern mit ihren Kindern da waren fing auch schon das geplante Programm an. Alle Klasse hatten verschiedene Tänze usw. einstudiert. Wir beide und die ehemaligen Volontäre Verena und Sonja sangen deutsche Weihnachtslieder (nicht zu vergessen mit der Unterstützung der kleinen Anna-Sophie, der Tochter einer guten Freundin von Marlene). Am Ende gab es noch Paneton und Chocolate für jeden und gegen Mittag war das Fest zu Ende.
Am darauffolgenden Tag startete unser Weihnachtstrip. Nachmittags ging es los mit dem Bus nach Mancorar. Dort verbrachten wir ein sehr schönes Weihnachten in der Hängematte bei 37 Grad im Schatten, Sonne, Sommer, Meer. Gleich nach den Feiertagen reisten wir weiter nach Ecuador, da unser Visum Ende Dezember ablief. Wir fuhren zuerst nach Guayaquil blieben dort 2 Nächte und dann ging die Reise weiter nach Montañita. Dort verbrachten wir Silvester. Einige Tage später brachen wir zurück nach Peru auf. Wegen der langen Busfahrten legten wir in Mancorar nochmals einen kleinen Zwischenstopp ein und von da aus dauerte es noch mal 16 Std. nach Lima.
Seit letztem Samstag wohnen wir wieder in Santa Clara. Am Montag war der Anmeldungstag für die externen Kinder die während den Ferien zur Therapie kommen wollen. Es fing recht vielversprechend an, denn wir hatten 8 Neuaufnahmen und am Ende des Tages konnten wir in unserem Therapieplan 3 volle Arbeitstage verbuchen. Momentan ist es so dass wir von Montag bis Mittwoch von jeweils 09:00 bis 14:15 Uhr arbeiten.

___________________________________________________________________________

... mehr Informationen oder Beantwortung von Fragen oder Anregungen
erhalten sie über Email < Email > ...

Nach oben